"Willst Du ins Unendliche schreiten, 

geh nur im Endlichen nach allen Seiten."

 

Johann Wolfgang v. Goethe


TAI CHI DAO - MOVING ARTS

- Vereinfachte Übersicht -


TAI CHI CHUAN

 

"Bewegst du dich nicht, 

sei still wie ein Berg, 

bewegst du dich, 

sei gelöst wie ein Strom. 

Sammle Kraft, 

als spanntest du einen Bogen 

und setze sie ein, 

als schnelltest du einen Pfeil ab."

 

Wu Yuxiang*

MOVMENT FUNDAMENTALS

 

"Die Energie (Jin) wurzelt in den Füßen, entwickelt sich in den Beinen, wird gelenkt von den Hüften und wirkt durch die Finger. 

Von den Füßen zu den Beinen, von den Beinen zu den Hüften sollte sich alles als Einheit bewegen."

 

Zhang Sanfeng*

QI GONG

 

"Schreite voran wie eine Katze 

und gehe mit der Energie um, 

als zögest du einen seidenen Faden aus dem Kokon."

 

Wu Yuxiang*

 

 

 

 

 *zit. nach Wolfgang Höhn.   



 

TAI CHI CHUAN und QI GONG beruhen auf grundlegenden Bewegungsmustern (MOVEMENT FUNDAMENTALS), die vier Funktionen erfüllen:

  • Standing (Stehen)
  • Facing (Orientieren)
  • Handling (Handhaben)
  • Timing (Abstimmen)

Centering (Zentrieren) verbindet alle.


Die vier Funktionen unterliegen drei universellen Mustern:

  • Bewegungsantrieb (Effort)
  • Bewegungsform (Shape)
  • Bewegungsraum (Space)*
Effort Funktion Elemente

Empfindung

Gewicht Widerstand fest bis zart schwer bis leicht
Raum  Richtung direkt bis flexibel

fadenförmig bis biegsam

Fluss Kontrolle gebunden bis frei

pausierend bis flüssig

Zeit Geschwindigkeit plötzlich bis allmählich

kurz bis lang

 

  Shape
 
  • Steigen & Sinken
  • Öffnen & Schließen
  • Vordringen & Zurückziehen
  • Wachsen und Schrumpfen
   
  Space
 
  • Die Mitte einnehmen (Punkt)
  • Den Raum durchqueren (Linie)
  • Den Mittelpunk umgehen (Kreis)


Aus den Antriebselementen (Effort) lassen sich, vergleichbar mit den acht Eingängen des TAI CHI CHUAN, ebenfalls acht Antriebsaktionen ableiten. Idealtypisch gibt es:

   
 Vier direkte Aktionen  Vier flexible Aktionen
  • Stoßen, 
  • Tupfen, 
  • Drücken
  • Gleiten
  • Peitschen 
  • Flattern 
  • Wringen 
  • Schweben 

 

Ihre Variationen sind genauso vielseitig und unerschöpflich wie die Formen (Shape), die sie hervorbringen: linear, flach, gewunden, gebogen, spiralig etc. Sie sind der Stoff für die Bewegungsmuster der menschlichen Entwicklung, die von einfachen Reflexen bis zum aufrechten Gang führt.


* Umfassend dargelegt in den Werken von Rudolf v. Laban (1879-1958) und Irmgard Bartenieff (1900-1981).

 

Weiterlesen in Artikel und Projekte.